Feuerwehren sind Symbole gelebter Bürgergesellschaft

Hugo Klein (MdL/CDU) begrüßt die Unterstützung des Brandschutzes in 2019 mit einer Rekordsumme von 40 Millionen Euro

Die von Staatssekretär Werner Koch (CDU) vom hessischen Innenministerium bei einer Feuerwehr-Verbandsversammlung im Hochtaunus formulierte Feststellung, wonach die hessischen Feuerwehren „Symbole unserer gelebten aktiven Bürgergesellschaft“ seien, weshalb die Landesregierung dieses hervorragende Engagement auch im Jahre 2019 mit Rekordzuwendungen unterstütze, hat der CDU-Landtagsabgeordnete Hugo Klein (Freigericht) ausdrücklich begrüßt.

Im Rahmen seines Grußwortes habe Staatssekretär Koch auch noch lobend erwähnt, dass die Feuerwehren hoheitliche Aufgaben und Verantwortung für uns alle übernehmen und überdies noch viel mehr leisteten: So verbinden die Feuerwehren Menschen, geben Ihnen die Möglichkeiten, sich zu engagieren und sich für andere einzusetzen. Die Bedeutung dieses freiwilligen Engagements könne gar nicht hoch genug bewertet werden, denn es sei von unschätzbarem Wert und verdiene daher die größtmögliche Unterstützung“. Brandschutz-Förderung steigt von 22 MIo €uro in 2017 auf 40 Mio €uro in 2019 Das Land Hessen investiere im Jahr 2018 mit rund 27 Millionen Euro so viel wie noch nie binnen eines Haushaltsjahres in die Förderung von Feuerwehr-Fahrzeugen und -Häusern. Mit dieser Summe habe das Land weitere fünf Millionen Euro mehr in die Brand-schutzförderung investiert als im bisherigen Rekordjahr 2017, als mit Investitionen in Gesamthöhe von rund 22 Millionen Euro eine Bewilligungsquote von über 90 Prozent der zuwendungsfähigen Maßnahmen erreicht wurde. Um den unschätzbaren Wert des ehrenamtlichen Einsatzes der Helferinnen und Helfer in den Feuerwehren zu unterstreichen und die Arbeit der Freiwilligen vor Ort noch besser zu unterstützen, erhöhe das Land in den kommenden Jahren die Investitionen in den Brandschutz weiter, wobei allein die Garantiesumme in diesem Jahr auf 35 Millionen Euro und in 2019 auf 40 Millionen Euro steige. Mit der Gesamtfördersumme in Rekordhöhe unterstreiche das Land Hessen nicht nur den Anspruch, die hessischen Feuerwehren in Stadt und Land flächendeckend bestmöglich zu unterstützen und zukunftsfähig aufzustellen. Vielmehr wolle man damit auch die Wertschätzung gegenüber den mehr als 70.000 Einsatzkräften in den Feuerwehren zum Ausdruck bringen, die Tag für Tag ehrenamtlich für die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger im Einsatz sind, betonte Staatssekretär Koch, der ergänzend noch anmerkte, dass das Land Hessen zudem zusätzliche Mittel in die Aus- und Fortbildung der Feuerwehr-angehörigen in Hessen investiere. Um die Teilnehmerkapazitäten zu erhöhen und Warte-zeiten zu verkürzen, stecke das Land für die Jahre 2018 und 2019 insgesamt rund 5,5 Millionen Euro zusätzlich in die Hessische Landesfeuerwehrschule. Dass die hervorragende Ausbildung unserer Feuerwehrkräfte auch in Zukunft gewährleistet werden könne, werden fast 11.000 zusätzliche Lehrgangsteilnehmertage allein in diesem Jahr geschaffen, was einer Erhöhung um mehr als 20 Prozent entspreche. Gleichzeitig haben wir mit ersten „e-Learning-Lehrgängen“ ein weiteres Instrument geschaffen, um individuelle und vor allem auch berufs- und familienfreundliche Fortbildungsmöglichkeiten anzubieten, die dennoch höchsten Ansprüchen genügen. Abschließend erklärte Staatssekretär Koch, dass neben der Ausstattung und Ausbildung das Land aber auch sein Engagement im Bereich der Ehrenamtsförderung fortführe. Dazu gehörten Imagekampagnen und zahlreiche Ehrungsmöglichkeiten, genauso wie beispiels-weise die Auszeichnung „Feuerwehr des Monats“. In Planung seien überdies der Ausbau einer noch flächendeckenderen Unterstützung im Bereich der Brandschutzerziehung sowie die Anhebung der Anerkennungsprämien. Hinzu kommen weitere Aktionen und Projekte, wie die Landeshelferparty oder das Pilotprojekt „Mehr Feuerwehr in die Schule“, mit dem Kindern und Jugendlichen bereits frühzeitig sowohl Bedeutung als auch Inhalt der wertvollen Arbeit der Feuerwehrangehörigen vermittelt werden soll.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben